Skip to content
Waschen bei 30°C

Waschen bei 30°C

Waschen bei 30°C spart nicht nur Energie für eine bessere Umwelt – es ist auch schonender für Ihre Kleidung.

Waschen bei 30°C spart nicht nur Energie für eine bessere Umwelt – es ist auch schonender für Ihre Kleidung. Die hervorragende Reinigungskraft der OMO Waschmittel macht strahlend saubere Kleidung schon bei niedrigen Waschtemperaturen möglich!

Werfen Sie einen Blick auf unseren Leitfaden zum Waschen bei 30°C:

  • Waschen Sie fleckige Kleidung so bald wie möglich – am besten bevor der Fleck getrocknet ist!
  • Lesen Sie immer das Pflegeetikett, und sortieren Sie Ihre Kleidung nach Farbe, Temperatur und Textilart.
  • Das Pflegeetikett bezeichnet die maximal zulässige Temperatur, mit der das Kleidungsstück gewaschen werden kann ohne Schaden zu nehmen. Aber Sie können natürlich auch bei einer niedrigeren Temperatur waschen, um Energie zu sparen.
  • Waschen Sie stark verschmutzte Kleidungsstücke getrennt bei der auf dem Pflegeetikett angegebenen Höchsttemperatur. Dies gilt besonders für eingetrocknete Flecken, Flecken von stark färbendem Essen und zähflüssigem Fett sowie für starke Schlamm- und Grasflecken. Andernfalls verbrauchen Sie möglicherweise unnötig Energie, weil Sie die Kleidung noch einmal waschen müssen.
  • Wenn in Ihrem Haushalt jemand krank ist, waschen Sie dessen Kleidung bei der auf dem Pflegeetikett angegebenen Höchsttemperatur unter Verwendung eines OMO Pulverwaschmittels (OMO Active oder OMO Color). Damit beseitigen Sie die meisten Keime und tragen dazu bei, die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern.
  • Selbst bei niedrigeren Temperaturen sollten Sie dunkle und helle Kleidung getrennt voneinander waschen.
  • Für weniger verschmutzte Kleidung wählen Sie ein textilgerechtes 30°C Waschprogramm, z.B. für Seide/Wolle, Feinwäsche, Synthetics oder Baumwolle. Wenn Sie das falsche Waschprogramm wählen, nimmt Ihre Kleidung möglicherweise Schaden und wird nicht richtig sauber.
  • Wenn Sie die Waschmaschine nur halb beladen ist die Energieeffizienz niedriger als bei einer voll beladenen Waschmaschine. Versuchen Sie deshalb, die Wäsche für ein Waschprogramm zu sammeln, bis Sie die Waschmaschine voll beladen können. Aber überladen Sie die Maschine nicht. Denn bei 30°C kann dies eher zu einem schlechten Waschergebnis führen als bei höheren Temperaturen. Folgen Sie den Empfehlungen Ihres Waschmaschinenherstellers bezüglich der Beladung der Waschmaschine.
  • Wählen Sie ein geeignetes Waschmittel für die Waschmaschinenladung. Kleidungsstücke, die nicht farbecht sind, benötigen OMO Color, Seide und Wolle benötigen ein flüssiges Feinwaschmittel wie Coral Wolle & Seide, wenn Sie keinen Schaden nehmen sollen. Im Zweifelsfall befolgen Sie die Hinweise auf der Verpackung oder rufen Sie unsere Verbraucherberatung an. Wir helfen Ihnen gern weiter!
  • Es ist wichtig, dass Sie die auf der Packung empfohlene Waschmittelmenge entsprechend dem Verschmutzungsgrad Ihrer Kleidung für Ihre Wasserhärte und Waschmaschinengrösse einsetzen. Das Waschmittel muss bei niedrigen Temperaturen mehr Arbeit leisten, und wenn Sie zu wenig Waschmittel nehmen, müssen Sie die Kleidung möglicherweise nochmals waschen, was Energie und Waschmittel verschwendet.
  • Wenn Ihre Waschmaschine einen Wählschalter für die Schleudergeschwindigkeit hat, stellen Sie die für das Kleidungsstück maximal verträgliche Schleudergeschwindigkeit ein, so dass die Kleidung anschliessend schneller trocknet.
  • Lassen Sie Ihre Kleidung nach dem Waschen nicht länger als nötig nass liegen. In der Feuchtigkeit können sich Bakterien vermehren , was zu unangenehmen Gerüchen führt.
  • Um noch mehr Energie zu sparen, trocknen Sie Ihre Wäsche besser draussen auf der Wäscheleine als im Wäschetrockner, sofern es das Wetter erlaubt.
  • Waschen Sie einmal in der Woche ohne Waschladung bei 40°C oder höher mit dem bleichehaltigen OMO Active Pulverwaschmittel. Damit stellen Sie sicher, dass sich die Bakterien in Ihrer Waschmaschine nicht vermehren können, so dass keine unangenehmen Gerüche entstehen.